Binnenhafenfest Harburg 2019
Quelle: eigenes Foto

Binnenhafenfest Harburg 2019

Am Wochenende (01./02.06.2019) fand bei strahlend schönem Wetter wieder einmal das Harburger Binnenhafenfest statt.

Da sind wir selbstverständlich dabei gewesen.

Das Programm war wieder schön abwechslungsreich – ob klein oder groß – jeder kann hier fündig werden.

Unsere persönlichen Highlights möchten wir hier kurz mit Dir teilen:

Unsere erste Anlaufstation war der Stand der DGzRS. Auch wenn wir selbst im Binnenbereich unterwegs sind und somit nicht unmittelbar betroffen, spenden wir regelmäßig an diesen großartigen Verein. Für uns ein absolutes MUSS, denn die Jungs und Mädels finanzieren ihre Arbeit ausschließlich durch Spenden und freiwillige Zuwendungen. Mehr Infos zur DGzRS findest Du auf der offiziellen Homepage (https://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/)

Sea-Clean

Gleich daneben lag die „Seebiene“.

Die „Seebiene“ gehört seit Frühjahr 2018 zu dem Verein „Sea Clean“. Dieser hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Meere nicht nur von Plastikmüll zu befreien, sondern diesen zu verwerten.

Aus Plastikmüll wird Diesel. Ein Prototyp soll bereits im Einsatz sein.

Wir finden die Idee großartig und werden das Projekt definitiv im Auge behalten und unterstützen.
Hoffentlich finden sich bald große Investoren, denn für die Reinigung der Meere werden natürlich große Anlagen auf großen Schiffen gebraucht.

Mehr Infos zum Verein (und zur „Seebiene“) findest Du unter https://www.sea-clean.org

Sea-Clean_Seebiene - tietloos.de
Sea-Clean / Die "Seebiene"

Timbercoast - die "Anny"

Im Museumshafen Harburg haben wir die „Anny von Hamburg“ besucht.

Die „Anny“ ist ein Dreimastschoner, der zukünftig als Frachtsegler die Flotte von „Timbercoast – cargo under sail“ unterstützen soll. Die Fracht wird – wie früher – gesegelt, und somit emissionsfrei transportiert. Nach dem Motto „Mission Zero“.

Das erste Schiff der Timbercoast, die „Avontuur“, ist bereits seit 2016 im Einsatz und befördert Ware im Auftrag verschiedener Händler sowie für die Eigenmarke, die im eigenen Shop, auf Veranstaltungen etc. verkauft wird.

Auch dieses Projekt finden wir großartig. Wir freuen uns sehr, dass die „Anny“ wohl eine Weile in unserer Nachbarschaft bleiben wird. So können wir dieses schöne Schiff und ihre weitere Geschichte direkt im Auge behalten.

Mehr zum Projekt und zur Flotte kannst Du hier nachlesen: https://timbercoast.com/de/

zum Shop geht’s hier: https://www.timbercoast.de/

Die Lydios – Schlafen im Hafen

Die „Lydios“ liegt zwar dauerhaft bei „uns“ im Hafen – gehört hier der Vollständigkeit halber aber erwähnt.

Wenn Du mal nach einer etwas anderen Übernachtungsmöglichkeit suchst, dann ist das Konzept von Marcel Klovert vielleicht genau das richtige für Dich.
Er baute nämlich ein altes Binnenschiff so um, dass es heute als Hotel genutzt wird.

Ein schönes Konzept und ein schönes Schiff, welches den Hafen bereichert.

Mehr zu Schlafen-im Hafen kannst Du hier nachlesen https://www.schlafenimhafen.de

Die Lydios - tietloos.de
Das Hotelschiff - Lydios

Die Johanna

Zum Abschluss haben wir noch eine kleine Rundfahrt durch „unseren“ Hafen gemacht.

Für eine kleine (freiwillige) Spende haben wieder verschiedene Schiffseigner / -Betreiber dieses Angebot unterbreitet.

Unsere Wahl fiel auf die „Johanna“ – einen alten Frachtsegler (Besan-Ewer), der liebevoll gepflegt wird von der „Stiftung-Hamburg-Maritim“ (bzw. den vielen Helfern).
Vielen Dank an die tolle Crew, den netten Plausch an Bord und einen schönen Blick auf unser eigenes Boot (mal aus einer anderen Perspektive).

Auch die „Johanna“ freut sich über Spenden und Helfer.

Weitere Informationen findest Du unter: https://stiftung-hamburg-maritim.de

bzw. https://stiftung-hamburg-maritim.de/schiffe/johanna.html

auf der Johanna - tietloos.de
Unterwegs auf der Johanna

Den restlichen Tag haben wir auf unserem Achterdeck verbracht und bis in den Abend hinein das Treiben im Hafen beobachtet.

Das Binnenhafenfest hat uns jedenfalls wieder richtig gut gefallen. Soweit wir wissen, verlief alles ruhig und ohne nennenswerte Zwischenfälle. Dieses Fest ist (im Vergleich zum Hamburger Hafengeburtstag) definitiv für die Anwohner und Gäste gleichermaßen attraktiv (ja, schon fast familiär) und zum Glück nicht so überlaufen.
Wenn dann das Wetter so mitspielt wie an diesem Wochenende, bleiben keine Wünsche offen.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen